Raphael Lyon

raphael lyon

Whose dance the infinite?

every one!
every thing!
every pore!
every atom!

Clutching each other forever.
Raphael Lyon

Über das Werk

Raphael Lyon wurde, wie er selbst beschreibt, in den Wüsten von New Mexico geboren, umgeben von indigenen Völkern, tollwütiger Geologie und jahrtausendealten Artefakten. Diese Erfahrungen spiegeln sich in seinem künstlerischen Leben als Installations- und Klangkünstler wider, in dem er sich auf die Erzeugung von Wundern in dunklen Räumen, Magie in beleuchteten Innenräumen und Meditationen über die Form des Lebens konzentriert hat. Heute beschäftigt sich seine Arbeit vor allem mit geologischen Zeitspannen und dem ästhetischen Ursprung von Leben und Bewusstsein. Letztlich ist seine Praxis eine Meditation über die Informationstheorie und das grundlegende Zusammenspiel von Entropie und entropieresistenten Systemen. Dieses Anliegen führte ihn zu einer Abkehr von der linguistischen Informationstheorie zugunsten eines kybernetischen Modells der Repräsentation. Es erlaubt ihm, Fragen zu Reproduktion, Fehlern, Datenkompression, Vervielfältigung und technologischer Vermittlung aufzuwerfen und über die unheimlichen und unerkennbaren Intelligenzen, die hier auf der Erde und im gesamten Universum Wissen schaffen, speichern und produzieren, nachzudenken.

Die in dieser Ausstellung präsentierten Skulpturen von Lyon wurden aus einem Metall geformt, das mit einer Technik der Elektroabscheidung gewonnen wurde, bei der Kupferatome mithilfe elektrischer Felder im dreidimensionalen Raum gesammelt werden. Es ist ein Verfahren, das für die frühen Alchemisten von Interesse war, die vegetative mineralische Formen als einen Schlüssel zum Verständnis sahen, wie sich die Erde fortpflanzt und lebende Formen erhält. Lyon spricht mit diesen spielerisch wirkenden Arbeiten große Themen unserer Zeit wie Geologie, Ökologie, biotische Umweltfaktoren, Mikromüll und Recycling an – und zugleich auch die immer noch großen, faszinierenden Geheimisse der Natur.

Raphael Lyon (* in Albuquerque, New Mexiko), auch bekannt als Mudboy, ist ein etablierter Sounddesigner, Musiker und Installationskünstler, der auf der ganzen Welt tätig ist. Seine Arbeit konzentriert sich auf die konzeptuelle Gestaltung lebender Systeme und fraktaler Strukturen mit dem Ziel, eine auf Wunder und Magie aufbauende künstlerische Praxis zu schaffen.
So baut Lyon als Installationskünstler geheimnisvolle, sinnliche Landschaften und Räume, die eng mit seiner Musik verbunden sind. Als Mudboy tritt er international mit seiner Musik und Performances auf und ver ffentlichte über 20 Alben unter verschiedenen Labels. Lyon, der einen Bachelor of Arts von der Brown University, Providence, Rhode Island, USA, und einen Master of Arts von der Columbia University New York besitzt, pr sentiert seine Kunstwerke, Filme, Musik und Vorträge vorwiegend auf Festivals und in Kunst- und Kulturinstitutionen. So unter anderem im New Museum, New York, im The Artist’s Institute, New York, sowie im Goethe-Institut New York, auf dem International Symposium of Electronic Music (ISEA) in Dortmund, auf dem Sight and Sound Festival in Montreal, Kanada, auf der International Computer Music Conference in New York und bei Mediamatic in Amsterdam. Er erhielt verschiedene Stipendien und Kunstf rderungen wie etwa das Jacob K. Javits Fellowship, New York, und verschiedene Stipendien des Rhode Island State Council on the Arts. Zudem kann er auf zahlreiche Aufenthalte in Künstlerresidenzen wie Bas Fisher Invitational, Miami FL, oder die Ernst Fischer- Künstlerresidenz in Birkholz, Brandenburg, Deutschland, zurückschauen.

Raphael lyon - layers